reiki-1

Das Usui-Reiki-System ist in mehrere Grade unterteilt. Jeder Reiki-Grad ist in sich komplett. Somit hat der Schüler schon nach dem ersten Grad die Möglichkeit effektiv Reiki für sich und andere anzuwenden. Die Gradeinteilung ist in den verschiedenen Reikischulen unterschiedlich.

Im “traditonellen” westlichen Reiki gab es zunächst nur drei Grade. In der Zwischenzeit ist der dritte Grad in einen 3a und 3b bzw. einen Meister- und einen Lehrer-Grad aufgeteilt. Außerdem sind in einigen Richtungen noch neue Grade hinzugekommen.

In Japan selbst gab es die folgende Gradeinteilung:

Shoden (unterteilt in vier Grade) - Okuden - Shinpiden. Danach bestand die Möglichkeit zum  Shikan-Kaku (“Assistent des Lehrers”). Später konnte der Lehrer den Schüler noch die Shihan-Berechtigung geben, d.h. selbst eigene Schüler auszubilden.

Im folgenden wollen wir uns die im Westen üblichen Grade etwas genauer ansehen:

Der erste Reiki-Grad

Im ersten Reiki-Grad wird der von Natur aus vorhandene ”Reikikanal“ gereinigt und erweitert. Dies geschieht in vier Einweihungen. Außerdem werden Themen wie die Reikigeschichte, die Lebensregeln (Lebensweisheiten), allgemeine Regeln für den Umgang mit Reiki, das feinstoffliche Energiesystem, etc. besprochen und die Selbst- und Partnerbehandlung sowohl in der Kurzform als auch in der Ganzkörperbehandlung geübt.

Der zweite Reiki-Grad

Hier erfährt der Reikischüler eine weitere Schwingungserhöhung und bekommt die Einweihung in drei Reikisymbole. Normalerweise gibt es nur eine Einweihung, in der alle drei Reikisymbole übertragen werden. Manche Reiki-Lehrer geben aber für jedes Symbol extra eine Einweihung.

Der Reikischüler lernt in diesem Grad die Kraftverstärkung, die Behandlung der Mentalebene und die Anwendung über die zeitliche und räumliche Entfernung hinaus kennen.

Für den Reiki-Lehrer besteht eine wichtige Aufgabe darin, dem Schüler zu vermitteln, diesen Grad verantwortungsbewusst einzusetzen und ihn auch nicht als Fluchtmittel zu benutzen.

Der dritte Reiki-Grad

Hier bekommt der Reikischüler die Einweihung auf das Reiki-Meistersymbol (“Das große Licht”). Die damit zugänglich gemachte Energie kann den Weg zur inneren Meisterschaft weisen und dabei helfen zum “hell (er-)leuchtenden Menschen” zu werden.

Traditionell beinhaltet der Meister-Grad auch die Ausbildung und Bevollmächtigung zum Reiki-Lehrer. Viele Reiki-Lehrer haben aber erkannt, dass die Meister-Energie nicht nur für die Reikieinweihung wichtig ist, sondern auch für die eigene spirituelle Entwicklung und eine kraftvollere Reikibehandlung sehr hilfreich ist. Viele haben zwar das Bedürfnis sich selbst zu entwickeln, aber nicht den Wunsch als Reiki-Lehrer tätig zu werden. Aus diesem Grund wird von vielen freien Reikilehrern der Meistergrad vom Lehrergrad getrennt weitergegeben.

Der Lehrer-Grad

Der Lehrer-Grad vermittelt die Fähigkeit und Berechtigung anderen Lebewesen (also z.B. auch Tieren) die Reiki-Einweihung zu geben. In manchen Reikisystemen gibt es eine Ausbildung zum Reiki-Lehrer für alle Reiki-Grade. Andere bilden jeweils nur für einen oder zwei Grade aus und geben die Ausbildung für den nächsten Grad erst, wenn der Schüler die dafür nötige Erfahrung und Reife besitzt.

Der 5. und 6. Reiki-Grad (Lichtgrade)

Die Grade 5 und 6 werden immer zusammen weitergegeben, sie gehören wie Ying und Yang zusammen. Es werden 2 weitere Symbole ("Große Harmonie" und "Großes Teilen") übertragen. Außerdem wird der Reiki - Laser, die Methode des Karma Verbrennens, Meditationstechniken zur weiteren Entwicklung der eigenen Intuition und der Entwicklung des Herzchakras gelehrt, sowie die Einweihungsriten der Grade 5/6 übermittelt.

7. und 8. Grad

In den Graden 7. und 8. wirst Du in die  Symbole Dai Ji Yu (Die Grosse Freiheit) und Dai Hey Wa (Der Grosse Friede) eingeweiht. Zusätzlich erfolgt bei mir noch die Einweihung in das Weisheitssymbol "Dai Kiro Se" und in das Symbol "Zonar" - dieses Sanskrit-Symbol erlaubt Dir die Kontaktaufnahme mit der Akasha-Chronik und der Arbeit mit dem eigenen Karma und dem Karma Deiner Klienten.

Die Lichtgrade 7 und 8 werden verschiedentlich auch Großmeister-Grade genannt. Meiner Meinung nach gebührt der Titel "Großmeister" bestenfalls Phyllis Furumoto oder Usui-Sans direktem Nachfolger Ushida, dem jetzigen Vorsitzenden der japanischen "Usui Reiki Ryoho Gakkai". Die Bezeichnung Lichtgrad scheint mir mehr der Realität angemessen, denn durch die Lichtgrade wird die Arbeit am eigenen spirituellen Weg ermöglicht, aber keine zusätzliche Macht erlangt - wie manche es gern glauben möchten.

9. Grad

Im 9. Grad wirst Du in das Symbol Dai Fu Ku (Das große Glück) eingeweiht.

Still und verborgen zeigt sich das große Glück. Umgeben von Sehnsucht und Vertrauen. Träume im Herzen.
Sehnsucht als den Wunsch, der Träume im Herzen. Vergessen, das was uns hindert, zum Urzustand zurückzukehren.
Vertrauen in sich und den Anderen. Ihn anzunehmen wie er ist. Ihn achten wie sich selbst.

Das große Glück ...
Glück bedeutet sich selbst und den anderen zu lieben, so wie sich selbst. Den Anderen so annehmen wie er ist. Wenn dies geschieht, werde ich mit mir selbst zufrieden sein, trotz meiner Unzulänglichkeiten...

10. Grad


Im 10. Grad wirst Du in das Symbol Dai Ki Bo (Große Hoffnung) eingeweiht.

Der Effekt besteht darin, zu Verstehen, dass immer Hoffnung besteht. Es gibt niemals Grund die Hoffnung zu verlieren. Das Symbol stellt einen speziellen Kontakt zur höheren Energie her, die je nach Wesen genannt werden kann. In diesem Kontakt bekommen wir nicht nur Antworten auf das "Warum?" von persönlichen Krisen, oder nicht erreichten Zielen, sondern auch Alternativen gezeigt.

11. Grad


Im 11. Grad wirst Du in das Symbol Dai Chikara (Große Kraft oder Große Stärke) eingeweiht.

Der Effekt besteht darin, zu Verstehen, dass eventuelle Adversitäten und/oder Kritiken, dazu beitragen, den Weg zu überdenken, nicht aber dazu führen sollen, ihn aufzugeben, falls er nach dem Überdenken immer noch als richtig, aber als mühsam empfunden wird. Es kommt vor, dass der Weg gegen Mehrheitsmeinungen führt, oder Widerstand aus der eigenen Familie provoziert. Dieser Widerstand sollte als Anlass dienen, seine Motivation und den Weg als ganzes zu überdenken. Wenn er danach aber immer noch als der Richtige angesehen wird, sollte er auch gegen den Widerstand aus der Familie oder gegen die Mehrheitsmeinung geführt werden.


12. Grad


Im 12. Grad wirst Du in das Symbol Dai Ai (Große Liebe) eingeweiht.

Man spürt bei der Meditation, dass man in Gottes Hand geborgen ist, und deshalb keine äußeren Feinde fürchten braucht. Diese Liebe in der wir geboren sind weiterzugeben ist unsere Lebensaufgabe. Das Symbol und die Meditation mit ihm trägt dazu bei, dies zu erkennen.


13. Grad


Im 13. Grad wirst Du in das Symbol Dai Hana (Großer Lehrer) eingeweiht.

Der große Lehrer bedeutet, die Verbindung unserer Seele mit Gott. Die Seele ist, wie der Mystiker meister Eckhard es ausdrückte, das Gottesfünklein in uns. Der Teil von uns, der Gott ist. Jeder Mensch hat eine Lebensaufgabe, und es ist unser Ziel, diese zu erkennen und zu erfüllen. Dies ist jedoch nicht immer einfach. Aus diesem Grund brauchen wir einen Meister, oder Lehrer der uns darin unterstützt.